Kontinuierliche Überwachung von Aerosolen und Gasen in der Umgebungsluft

Die Luftqualität ist für unsere Gesundheit und die Umwelt von entscheidender Bedeutung

MARGA ist ein autonomes Probenahme- und Messsystem, das kontinuierlich die wasserlöslichen Gas- und Aerosolkomponenten misst, die einen direkten Einfluss auf die Luftqualität haben. Diese Ergebnisse können verwendet werden, um einerseits die Bildung von Aerosolen aus ihren Vorläufergasen und andererseits deren Änderung von Konzentration und Zusammensetzung mit den täglichen und saisonalen Zyklen zu untersuchen.
MARGA Monitor for Aerosols and Gases in Ambient Air from Metrohm Process Analytics

Merkmale des MARGA

  • Eine einzige Software steuert die Probenahme und Analyse und zeigt vollständige Diagnoseinformationen an
  • Auf zwei Messkanälen des Ionenchromatographen werden simultan die wasserlöslichen Gas- und Aerosolkomponenten gemessen
  • Zeitliche Auflösung von 1 Stunde, vollständige Ergebnisse 60 Minuten nach Probenahme verfügbar
  • Bedienerloser Betrieb von bis zu 2 Wochen durch Verfügbarkeit von 10 L Absorptionslösung
  • Keine Kalibration erforderlich, da ein interner Standard bei jeder Probenmessung mit bestimmt wird.

MARGA Systeme (2)

2060 MARGA M – Kontinuierliche Luftüberwachung

A402060110C
Der „Monitor for AeRosols and Gases in Ambient air‟ (MARGA) nutzt die Ionenchromatographie zur Überwachung der Luftqualität, indem die Konzentration wasserlöslicher Gase und Aerosole in Luft gemessen wird, die Feinstaub (particulate matter, PM) verschiedener Grössen enthält. Eine Vakuumpumpe saugt bei einer konstanten Förderrate Luft in das Gerät. Die maximale Grösse der Feinstaubteilchen kann vor dem Eintritt in das Gerät durch Verwendung eines grössenselektiven Einlasses (z. B. PM 1,0, PM 2,5 oder PM 10) begrenzt werden. Die wasserlöslichen Gase werden in einem rotierenden Diffusionsabscheider (Wet Rotating Denuder, WRD) absorbiert und die wasserlöslichen Ionen in den Aerosolen werden dann in einem Dampfstrahl-Aerosolsammler (Steam Jet Aerosol Collector, SJAC) extrahiert.Zwei Ionenchromatographen (IC) bestimmen gleichzeitig mit hoher Genauigkeit die Menge der Anionen und Kationen in Aerosolen sowie wasserlöslichen Gasen und erreichen Nachweisgrenzen bis zu 0,001 µg/m3.Die Leistung des Analysengeräts kann mithilfe einer direkten Internetverbindung aus der Ferne überwacht werden, um bei Bedarf Justierungen vorzunehmen und auf gespeicherte Daten zuzugreifen. Die Version 2060 MARGA M eignet sich hervorragend für die kontinuierliche Luftüberwachung rund um die Uhr an einem festen Standort.Datenerhebung mit einer Zeitauflösung von einer Stunde, z. B. zur Untersuchung von tageszeitlichen Veränderungen oder Ausbreitungsmodellen für Luftverschmutzungsvorfälle.Fernsteuerung oder Touchscreen für den einfachen Zugriff auf Resultate, Verlaufsdiagramme und mehr.Gemessene Gase: Salzsäure (HCl), Salpetersäure (HNO3), salpetrige Säure (HNO2), Schwefeldioxid (SO2), Ammoniak (NH3)Gemessene Ionen in Aerosolen: Chlorid (Cl-), Nitrat (NO3-), Sulfat (SO42-), Ammonium (NH4+), Kalium (K+), Calcium (Ca2+), Magnesium (Mg2+)

2060 MARGA R – Luftüberwachung für Forschungskampagnen

A402060120C
Der „Monitor for AeRosols and Gases in Ambient air‟ (MARGA) nutzt die Ionenchromatographie zur Überwachung der Luftqualität, indem die Konzentration wasserlöslicher Gase und Aerosole in Luft gemessen wird, die Feinstaub (particulate matter, PM) verschiedener Grössen enthält. Eine Vakuumpumpe saugt bei einer konstanten Förderrate Luft in das Gerät. Die maximale Grösse der Feinstaubteilchen kann vor dem Eintritt in das Gerät durch Verwendung eines grössenselektiven Einlasses (z. B. PM 1,0, PM 2,5 oder PM 10) begrenzt werden. Die wasserlöslichen Gase werden in einem rotierenden Diffusionsabscheider (Wet Rotating Denuder, WRD) absorbiert und die wasserlöslichen Ionen in den Aerosolen werden dann in einem Dampfstrahl-Aerosolsammler (Steam Jet Aerosol Collector, SJAC) extrahiert.Zwei Ionenchromatographen (IC) bestimmen gleichzeitig mit hoher Genauigkeit die Menge der Anionen und Kationen in Aerosolen sowie wasserlöslichen Gasen und erreichen Nachweisgrenzen bis zu 0,001 µg/m3.Die Leistung des Analysengeräts kann mithilfe einer direkten Internetverbindung aus der Ferne überwacht werden, um bei Bedarf Justierungen vorzunehmen und auf gespeicherte Daten zuzugreifen. Die Version 2060 MARGA R eignet sich hervorragend für Forschungskampagnen: Der IC kann als eigenständiges Laborgerät für andere Projekte verwendet werden, wenn er nicht gerade rund um die Uhr für die Überwachung der Luftqualität im Einsatz ist.Datenerhebung mit einer Zeitauflösung von einer Stunde, z. B. zur Untersuchung von tageszeitlichen Veränderungen oder Ausbreitungsmodellen für Luftverschmutzungsvorfälle.Fernsteuerung oder Touchscreen für den einfachen Zugriff auf Resultate, Verlaufsdiagramme und mehr.Gemessene Gase: Salzsäure (HCl), Salpetersäure (HNO3), salpetrige Säure (HNO2), Schwefeldioxid (SO2), Ammoniak (NH3)Gemessene Ionen in Aerosolen: Chlorid (Cl-), Nitrat (NO3-), Sulfat (SO42-), Ammonium (NH4+), Kalium (K+), Calcium (Ca2+), Magnesium (Mg2+)

Modernes Luft-Probenahmesystem für wasserlösliche Gase und Aerosole

Zunächst wird die Luft mit Hilfe einer Vakuumpumpe in das Gerät gesaugt. Die maximale Größe der Feinstaubteilchen (PM) kann vor dem Eintritt in das Gerät durch Verwendung eines größenselektiven Einlasses (z.B. PM10 oder PM2.5) begrenzt werden.

Die wasserlöslichen Gase werden in einem rotierenden Diffusionsabscheider (Wet Rotating Denuder, WDR) absorbiert. Im Anschluss daran werden die wasserlöslichen Ionen in den Aerosolen in einem Dampfstrahl-Aerosolsammler (Steam Jet Aerosol Collector, SJAC) extrahiert.


Optimale Genauigkeit durch Verwendung von Metrohm Dosinos

Sie können sich auf höchste Wiederholbarkeit und Genauigkeit der Dosierung verlassen. Um ein präzises Probenhandling zu gewährleisten ist der 2060 MARGA mit Metrohm Dosinos ausgestattet. Metrohm Dosinos haben eine Auflösung von 10.000 Inkrementen über den gesamten Kolbenhub und ermöglichen somit eine äußerst präzise Dosierung.

Jede Stunde sammeln zwei separate Dosiereinheiten gleichzeitig die Gas- oder Aerosolprobe.

Der dritte Dosino dient zum Überführen jeder Probe in den Online-Ionenchromatographen.

Vollautomatischer und autonomer 24/7 Betrieb

Ein Zweikanal-Ionenchromatograph, basierend auf Metrohms 940 Professional IC Vario-Serie, analysiert automatisch die Ionen der gesammelten Gas- und Aerosolproben. Während der Messung wird ein interner Standard für die Selbstkalibrierung und eine sofortige Leistungsüberprüfung der IC-Säule hinzugefügt.

Der geringe Reagenzienverbrauch ermöglicht einen autonomen Betrieb von entweder 1 Woche (1,0 m3/h) oder 2 Wochen (0,5 m3/h) *

* Schätzung basierend auf dem Verbrauch von 10 L Absorptionslösung.

Spezielle Software zur zentralen Aufnahme und Anzeige aller Daten

Der 2060 MARGA wird mit der 2060 Software von Metrohm Process Analytics in Kombination mit der MagIC Net Software von Metrohm betrieben. Die intuitive und benutzerfreundliche Software zeichnet alle Daten für jedes Ergebnis auf, sodass Sie genaue Berichte erstellen können.

Der 2060 MARGA wurde für die Überwachung an abgelegenen Orten konzipiert und kann mit Hilfe einer Internetverbindung über einen Remote Zugriff bedient werden. Dadurch kann jederzeit die Performance überwacht, Anpassungen vorgenommen und Ergebnisse heruntergeladen werden.

Weltweite Anerkennung durch ETV-Zulassung

MARGA wurde von Metrohm Process Analytics in Zusammenarbeit mit dem Energy Research Center der Niederlande (ECN) und der US-amerikanischen EPA entwickelt. Darüber hinaus wurde es vom US-amerikanischen EPA Environmental Technology Verification Program (ETV) zugelassen.

MARGA - Luftüberwachung rund um den Globus

Nach der Markteinführung im Jahr 2006 wurde der MARGA weltweit an über 100 Standorten eingesetzt und trägt zu zahlreichen Umweltüberwachungsprogrammen und -studien bei.
Sites of installed MARGA systems for aerosol and gas monitoring in ambient air

Downloads

MARGA zeichnet sich durch seine Fähigkeit zur automatisierten Datenerfassung sowie zur Berechnung und Speicherung von Ergebnissen aus.
Fei Li, Wissenschaftler am Institute of Tropical and Marine Meteorology, Guangzhou