Korrosionspotential von Ethanoltreibstoff – pHe Messung nach ASTM D6423
01.03.2019

Corrosion potential of fuel ethanol, pHe measurement according to ASTM D6432

Ein zu hoher Säuregehalt in ethanolischen Kraftstoffen stellt eine Gefahr für Motoren dar, da sie die Korrosion beschleunigen kann. Die Bestimmung der Gesamtsäurezahl (TAN) als Maß für die gesamte titrierbare Säure ist für die präzise Vorhersage der Korrosionsanfälligkeit nicht geeignet. Mit ihr lässt sich zwar die Summe der titrierbaren Säuren, nicht aber deren Stärke bestimmen. Der pHe-Wert hingegen gibt die in der Probe vorhandene Säurestärke an. Daher ist der pHe-Wert der geeignetere Parameter um das Korrosionspotential zu überwachen, eine hohe Qualität des Kraftstoffs zu gewährleisten und den Gewinn zu maximieren

Die Messung des pHe-Werts von Ethanol und ethanolhaltigen Kraftstoff-Mischungen ist gemäß ASTM D6423 und EN 15490 standardisiert. Application Notes, die die Messung des pHe-Werts beschreiben sind kostenlos von Metrohm erhältlich.

Entscheidend für die Messung des pHe – Werts ist die Messanordnung. Der ASTM Standard empfiehlt eine Referenzelektrode mit Schliffdiaphragma, die eine hohe Ausflussrate aufweist sowie eine Messelektrode mit großem Membranglas. Die Metrohm EtOH-Trode ist eine von zwei Elektroden, die in der ASTM D6423 als geeignete Elektroden explizit genannt wird.

> Mehr über EtOH Trode

> Download Application Note

> Download Presseinformation